Was ist Selbsthilfe?

Gemeinsam aktiv – Selbsthilfe unterstützt

Selbsthilfegruppen sind neben der medizinischen, psychotherapeutischen und psychosozialen Hilfe eine wichtige Unterstützung bei der Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen, psychosozialen Problemen und schwierigen Lebenssituationen.
Im Landkreis Ammerland gibt es ca. 110 verschiedene Selbsthilfezusammenschlüsse, in denen sich eine Vielzahl von Menschen gegenseitig aktiv unterstützen, ihre persönlichen Lebensumstände zu verändern.

Die Bedeutung des Selbsthilfezusammenschlusses für den Einzelnen kann ganz unterschiedlich sein:

Erfahrungsaustausch

Probleme werden offen in der Gruppe an- und ausgesprochen, dadurch stabilisieren sich die Mitglieder seelisch und neue Erkenntnisse werden gewonnen. Jeder kann vertrauensvoll am Leid und an den Sorgen anderer Anteil nehmen, weil man sie selbst gut kennt. Jeder ist gleichzeitig auch Vorbild für die Problembewältigung. Denn trotz schwieriger Lebenssituation verfügt jeder über Bewältigungsmöglichkeiten, die im Alltag verwendet werden, oft ohne sie überhaupt bewusst zu bemerken. Das Bewusstmachen dieser Fähigkeiten schafft neues Selbstvertrauen.

Da die Selbsthilfekräfte bei jedem Menschen verschieden sind, verfügt jede Gruppe über unterschiedliche Modelle, mit Schwierigkeiten und Problemen fertig zu werden.

Kontakte

Isolation und Einsamkeit können aufgehoben werden. Durch die Regelmäßigkeit der Treffen entsteht ein stützender Zusammenhalt, der Verständnis und Trost gibt und Mut macht zu neuen Aktivitäten und verändertem Verhalten. Oftmals entwickeln sich auch über die Teilnahme an der Gruppe hinaus sehr persönliche Beziehungen.

Gemeinsames Handeln

Nach dem Motto “Gemeinsam erreichen wir mehr“ kann eine Gruppe ihre Interessen besser verfolgen und durchsetzen als der/die Einzelne.