Neugründung Selbsthilfegruppe Oldenburg für Menschen mit Amputationen

In Oldenburg gründet sich für die Region Oldenburg und die Nord-West-Region eine neue Selbsthilfegruppe für Menschen mit Amutationen. Krankenhaus und Rehabilitation bestimmen über eine lange Zeit den Alltag. Anschließend geht es darum, mit den Folgen der Amputaion im täglichen Leben zu Recht zu kommen.

In netter und ungezwungener Atmosphäre wollen wir:

- persönliche Erfahrungen über Möglichkeiten und Probleme im täglichen Leben austauschen

- uns gegenseitig beim Umgang mit der neuen Lebenssituation unterstützen

- Informaitonen über prothetische Versorung weitergeben

- Angehörige mit einbeziehen

- und mehr...

Darüber hinaus ist es das Ziel, uns für eine wohnornahe Versorgung mit optimal angepassten Prothesen, sowie einer wohnortnahen Gehschule stark zu machen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der BeKoS, Beratungs- und Koordinationsstelle für Selbsthilfegruppen (Tel.: 0441 / 88 48 48, info@bekos-oldenburg.de, Lindenstraße 12a, 26123 Oldenburg)

Neugründung Gesprächskreis Pflegende Angehörige

Die Selbsthilfegruppe für Pfegende Angehörige im Kreis Edewecht befindet sich der Zeit in Gründung.

Informationen und Kontakt erhalten Sie über die ReBeKA oder direkt von der Gruppe unter dem Punkt Selbsthilfegruppen von A-Z.

Neugründung Selbsthilfegruppe "Schädel-Hirn-Verletzte und Angehörige"

In der Region Oldenburg gründet sich eine neue Selbsthilfegruppe für Betroffene, die durch Unfall, Sturz, Krankheit oder ähnliche Ereignisse ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten haben, und deren Angehörige.

Die Gruppe bietet die Möglichkeit, mit anderen Betroffenen in Kontakt zu kommen, persönliche Erfahrungen und Informationen auszutauschen und sich gegenseitig in dieser neuen Lebenssituation zu unterstützen.

Nähere Informationen erhalten Interessierte über die Selbsthilfekontaktstellen:

  • REBEKA (04405 4142) - Edewecht
  • BeKoS (0441 884848) - Oldenburg